University of Toronto G8 Informationszentrum

Handel

Gleneagles, 8 Juli 2005

Wichtiger Hinweis: Diese Übersetzung ist noch nicht autorisiert.

Ein erfolgreicher Abschluss der DOHA-Entwicklungsagenda (DDA) der WTO wäre eine der wirksamsten Möglichkeiten, weltweit Wirtschaftswachstum zu erzeugen, Entwicklungspotenzial zu schaffen und den Lebensstandard zu verbessern. Wir sind entschlossen, das multi laterale Handelssystem zu stärken. Im letzten Jahr waren wir uns darin einig, wie wichtig es ist, die sich uns bietende Chance zu nutzen, um zu gewährleisten, dass der Wachstum im Handel weiterhin ein Schlüsselelement für die Förderung globalen Wohlstands für die entwickelten und die Entwicklungsländer gleichermaßen ist. Wir begrüßen die seit Sea Island erreichten Fortschritte bei dem Bemühen, die Verhandlungen wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Wir verpflichten uns, darauf hinzuwirken, die Dynamik in Richtung auf unser Ziel eines ehrgeizigen und ausgewogenen Verhandlungsergebnisses, unsere oberste gemeinsame Priorität in der Handelspolitik im kommenden Jahr, weiter zu verstärken. Wir rufen alle WTO-Mitglieder auf, sich mit noch größerer Dringlichkeit um den Abschluss dieser Ver handlungen bis Ende 2006 zu bemühen. Die Ministertagung in Hongkong im Dezember wird ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Erreichung dieses Zieles sein.

Wir bekennen uns zur Verbesserung der Teilhabe der Entwicklungsländer und zur Unterstützung eines verstärkten Handels, einschließlich des Süd-Süd-Handels, und der regionalen In tegration, die eine entscheidende Rolle dabei spielt, in den Entwicklungsländern das Wirt schaftswachstum zu katalysieren und die Einkommen zu erhöhen. Wir sind uns bewusst, dass insbesondere die am wenigsten entwickelten Länder (LDC) sich bei der Eingliederung in das interna tionale Handelssystem spezifischen Problemen gegenübersehen, und werden weiter hin darauf hinwirken zu gewährleisten, dass die DDA-Verhandlungen entsprechend flexibel gestaltet werden. Diese Flexibilität wird den am wenigsten entwickelten Ländern dabei hel fen, ihre gesamt wirtschaftlichen Reformen in Übereinstimmung mit den von ihnen selbst getragenen Ent wicklungsprogrammen und ihren internationalen Verpflichtungen zu be schließen, zu planen und Schritt für Schritt umzusetzen.

Wir müssen uns auf die Kernfragen konzentrieren, um neue Marktchancen zu schaffen. In der Landwirtschaft sind wir bereit, handelsverzerrende innerstaatliche Stützungsmaßnahmen substanziell abzubauen und den Marktzugang wesentlich zu verbessern. Wir sind ferner entschlossen, alle Formen von Exportsubventionen abzuschaffen und Disziplinen für alle Exportmaßnahmen mit gleicher Wirkung bis zu einem glaubhaften Enddatum festzulegen. Wir sind ferner entschlossen, die Märkte umfassender für den Handel von Nicht-Argarprodukten zu öffnen, die Möglichkeiten für den Handel mit Dienstleistungen auszuweiten, die Handels regeln zu verbessern und die Zoll- und anderen einschlägigen Verfahren zur Erleichterung des Handels zu verbessern. In diesem Geiste bekräftigen wir ferner unser Bekenntnis zum Ziel des abgaben- und quotenfreien Marktzugangs für Erzeugnisse aus den LDC. In allen Berei chen werden wir hohe und konsequente ehrgeizige Ziele verfolgen. Wir sind uns auch be wusst, wie wichtig es ist, sich im Rahmen des Grundsatzes eines Gesamtpakets (single un dertaking) der DDA mit Produkten zu befassen, die für die LDC interessant sind. Wir ver pflichten uns, in Partnerschaft mit anderen und unter Berücksichtigung der Sensitivitäten der Mitglieder mit neuer Energie und in einem konstruktivem Geist tätig zu werden, um diese einzigartige Chance zur Verwirklichung der im Jahr 2001 in Doha vereinbarten ehrgeizigen Ziele zu nut zen.

Ursprung: Bundesregierung

G8 Centre
Anfang
Dieses Auskunftsystem ist von der Bibliothek und von der G8 forschungsgruppe an der Torontoer Universität zusammengestellt.
Kommentar bitte an: g8@utoronto.ca
Neubearbeitet den .

Inhalt copyright © 2005 University of Toronto. Alle rechte vorbehalten.